Feste in Italien

Getreu dem italienischen Lebensstil von la dolce vita nehmen sich die Italiener viel Zeit, um das Leben leidenschaftlich zu zelebrieren. Deshalb gehören konventionelle und moderne Feste in Italien praktisch zum Alltag. Eine Gepflogenheit, die ansteckt! Wer einmal an einem Lichterfest in der italienischen Provinz teilgenommen, der historischen Gondelregatta in Venedig beigewohnt oder mit zahllosen Einheimischen zum Tanz der Tarantel die Hüften geschwungen hat, kommt aus der Festtagsstimmung kaum noch heraus! Hast du Lust auf eine Exkursion, die garantiert für gute Laune sorgt? Ich stelle dir hier die größten und interessantesten Italien-Feste vor!

Feiern bis der Morgen graut: In Italien gang und gäbe

Was zeichnet la bella Italia besonders aus? Richtig, die Verbundenheit mit dem christlichen Glauben und eine Leidenschaft für la vita splendida („Das herrliche Leben“, wie der Musiker Tiziano Ferro singt)! Um letzteres gebührlich zu feiern, legen die Italiener großen Wert auf gutes Essen, guten Wein und eine gute Zeit mit geliebten Menschen. In diesem Sinne sind die meisten Feste in Italien den Heiligen der Kirche beziehungsweise christlichen Feiertagen und Traditionen gewidmet und mit vielfältigen kulinarischen Genüssen sowie bunten Dekorationen, Volksmusik und -tänzen verbunden.

Italienische Traditionen mit christlichen Ursprüngen

Durch den Einfluss des Vatikans gehören religiöse Festivitäten seit jeher zu den Sitten und Bräuchen des Landes. Rund um das Jahr kannst du deshalb in ganz Italien – zum Teil in jedem kleinen Dorf – Festlichkeiten zu Ehren von Heiligen und Schutzpatronen der katholischen Kirche erleben. Und natürlich zu den „großen“ christlichen Feiertagen! Hier siehst du die bekanntesten Gelegenheiten zum religiös motivierten Feiern in Italien im Jahresverlauf: 

  • Januar: Neujahrsfeste
  • Februar: Karneval
  • März/April: Fastenzeit und Ostern
  • Mai/Juni: Pfingsten, Himmelfahrt und Fronleichnam
  • Juli/August: Mariä Himmelfahrt
  • September/Oktober: Erntedankfeste
  • November/Dezember: Allerheiligen, Weihnachten

Weitere traditionelle Feste, die zu unterschiedlichen Zeiten im Jahr überall in Italien begangen werden, sind Lichterfeste zu Ehren verschiedener Heiliger. Eine Abwandlung findet in Pisa statt: Hier nennt sich die Festivität „Lichternacht“ oder auf Italienisch „Luminara di San Ranieri“ und wird jedes Jahr am 16. Juni gefeiert. In der ganzen Stadt wird dann eine Nacht lang das Licht ausgeschaltet und eine Erleuchtung mittels Kerzen und Windlichten vorgenommen – welch imposanter Anblick!

Aberglaube und la Cucina italiana

Jede (größere) Stadt in Italien verehrt einen Schutzpatron oder Stadtheiligen, zu dessen Ehren natürlich gefeiert wird. Weiterhin sind diverse Feste in Italien durch einen Aberglauben oder die Kulinarik des Landes motiviert: So feiert man etwa in den Abruzzen jedes Jahr am 1. Mai ein Schlangenfest zu Ehren eines Schutzheiligen, im Salento findet alljährlich im August der „Tanz der Tarantel“ statt – überliefert als ekstatischer Tanz um nach einem Stich einer giftigen Tarantel das Gift durch die zuckenden Bewegungen wieder loszuwerden – , in Siena wird im August zu Ehren der Madonna di Provenzano das traditionelle Pferderennen durch die Gassen der Stadt abgehalten. Darüber hinaus finden zahlreiche ähnliche und andere größere und kleinere Feierlichkeiten im ganzen Land statt. Diese alle einzeln aufzuzählen, würde wahrscheinlich ein ganzes Buch füllen!

Auch die regionalen Kochkünste bieten in Italien Anlass zum Feiern: Kaum ein anderes Land auf der Welt ist so stolz auf seine Gaumenfreuden wie la bella Italia. Da jede Region im Land ihre ganz eigenen kulinarischen Kreationen zelebriert, existieren auch in diesem Bereich diverse Festivitäten, so zum Beispiel auf Sardinien und in Süditalien zu Ehren der Schnecke. Die damit einhergehenden traditionellen Schneckenwettrennen werden hier seit Jahrhunderten mit einem Gelage beendet: Spezialitäten aus und mit Schneckenfleisch kommen auf den Teller und sind in der Region überall an bunt geschmückten Buden am Straßenrand erhältlich.

Weitere italienische Feste und Bräuche, die die Kulinarik als Kernthema behandeln, sind zum Beispiel: zahllose Trauben- und Weinfeste in Venetien und der Toskana, Trüffel-, Pilz- und Kastanienfeste in der Toskana sowie in Umbrien, das Fischfest in Ligurien oder das Mandelblütenfest auf Sizilien.

Überzeuge dich selbst und feiere mit den Italienern!

Einen Grund zum Feiern finden die Italiener also anscheinend immer! Und egal, wohin man in Italien kommt, solche Feierlichkeiten sind in jedem Fall sehenswert. Die Straßen, Gassen und öffentlichen Plätze werden je nach Jahreszeit mit Blumenmeeren und anderem Schmuck dekoriert, Musiker sorgen für folkloristische Klänge und es duftet überall nach den feinsten Speisen, die an jeder Ecke angeboten werden. 

Vielleicht planst du gerade Deine nächste Reise in das Land von la Dolce Vita? Mit etwas Glück findet in dieser Zeit ein großes oder kleines Fest in der Region statt, wie etwa das Oster- oder Pfingstfest. In Italien hast du schon einige Orte besucht, aber du wünscht dir einen noch tieferen Einblick in die italienischen Sitten und Lebensweisen? Dann sind meine Sprachreisen genau das Richtige für Dich! Hier nehme ich dich mit in mein Lieblingsland und zeige dir neben touristischen auch viele ursprüngliche und entlegene Orte – eben das wahre Italien! Klingt interessant? Dann kontaktiere mich gern!

Übrigens: Jederzeit italienische Lebensfreude genießen, kannst du mit dem ItalViva Podcast.

Dort erhältst du viele Praxistipps und Impulse rund um Italien, die Themen Immobilienerwerb, interkulturelles Wissen, das wichtigste Vokabular und Insiderinformationen. Außerdem berichten Interviewgästen, wie sie sich ihren Wunsch von der Immobilie in Italien erfüllt haben und Experten helfen dir mit ihrem Wissen  rund um Italien weiter.

Klicke einfach hier auf den Link zur Podcast-Seite und schon bist du mitten in Italien!